Der Koffer auf der Kirchturmspitze: Vom Wert der Willenskraft

Der Koffer auf der Kirchturmspitze

Zusammen mit seinem geliebten Großvater erkundete ein kleiner Junge an jedem ersten Sonntag im Monat die schönsten Orte der Region. Der Großvater kannte jeden Stein und jeden Winkel in dieser Ecke des Landes und es bereitete ihm große Freude seinem Enkel Geschichten über die dort lebenden Menschen und ihre Besonderheiten zu erzählen.

An einem goldenen Herbsttag fuhren sie in einen nahe gelegenen Wald, der ein beliebtes Ausflugsziel für Familien war. Die Sonne funkelte durch die bunt schimmernden Blätter der Bäume und der Großvater erzählte seinem Enkel, wie er bereits mit seinen Eltern Sonntagsspaziergänge hier gemacht hatte. Nachdem sie eine Weile gewandert waren, wurde der kleine Junge müde und ihm taten die Füße weh. Wann sind wir endlich da? fragte er seinen Großvater. Dieser entgegnete: Wir werden gleich zu einem herrlichen Aussichtspunkt kommen, dann können wir uns ein wenig ausruhen.

An der Lichtung angelangt, setzten sich die beiden nebeneinander auf eine alte Holzbank, packten ihre Brote aus und ließen den Blick gen Westen schweifen. In der Ferne erspähte der kleine Junge die Spitze eines Kirchturms und er fragte seinen Großvater, ob er ihm etwas über diese Kirche erzählen könne. Der Großvater nickte bedächtig und sagte dann: Im benachbarten Dorf erzählt man sich, dass ganz oben auf der Spitze dieses Kirchturms ein Koffer voller Süßigkeiten verborgen liege. Der kleine Junge, der für sein Leben gern Süßigkeiten aß, entgegnete aufgeregt: Großvater, worauf warten wir dann? Lass uns sehen, ob die Geschichte stimmt!

Also wanderten sie viele Kilometer durch die hügelige Landschaft und kamen schließlich ziemlich erschöpft an der Kirche an. Die Besucher des Gottesdienstes waren schon längst wieder nach Hause zurückgekehrt und auch der Pastor der Gemeinde genoss seinen wohl verdienten freien Sonntagnachmittag. Die große schwere Eingangstür der Kirche ließ sich mit ein wenig Anstrengung öffnen und schnell fanden sie den Aufgang zum Kirchturm. So rannte der kleine Junge die 253 Stufen im Rekordtempo hinauf und begann sofort nach dem Koffer voller Süßigkeiten zu suchen. Einige Minuten später kam sein Großvater nach Luft schnappend oben an und setzte sich auf einen Holzstuhl, der für die betagteren Besucher der Kirchturmspitze bereit stand.

Eine gefühlte Ewigkeit suchte der kleine Junge vergeblich nach dem Koffer und wendete sich schließlich verzweifelt und verärgert an seinen Großvater: Hier ist kein Koffer, wir haben den ganzen weiten Weg umsonst auf uns genommen! Der weise Großvater entgegnete mit seiner beruhigenden Stimme: Mein lieber Enkel, du hast gerade etwas viel Wertvolleres als einen Koffer voller Süßigkeiten gefunden!

Fragend blickte ihn der kleine Junge an. Schau dich um, du bist auf dem höchsten Punkt der gesamten Region angekommen. Du hast dir selbst bewiesen, wozu du in der Lage bist, wenn du etwas wirklich willst. Jedes Mal, wenn du in Zukunft erschöpft bist und glaubst dein Ziel nicht erreichen zu können, dann denke an den heutigen Tag zurück!

Und dann zog der Großvater eine kleine Packung Süßigkeiten aus seiner Jackentasche und reichte sie seinem geliebten Enkel. Zusammen saßen sie noch mindestens eine Stunde auf dem kleinen Holzstuhl und genossen vergnügt die wunderbare Aussicht.